Kamera-Reise

Fotografieren, Reisen, Ausflüge und mehr

Friedhofsflair

Friedhof im Winter

Friedhof, als Thema beim Punkt Punkt Punkt

Das aktuelle Thema bei der Foto-Blog-Parade „Punkt-Punkt-Punkt“ lautet Friedhof. So ein Friedhof birgt sicherlich einige schöne Fotomotive. Sei es, dass es besonders schön geschmückte Gräber sind, alte Gruften, besondere Pflanzen oder anderes. Trotzdem habe ich noch nicht oft meine Kamera zum Friedhof mitgenommen /noch nie). Irgendwie schien mir das unpassend.
Für das heutige Fotothema habe ich sie mir allerdings geschnappt bzw. habe ich meine Kamera am Smartphone benutzt. Irgendwie mochte ich meine „große“ nicht mitnehmen.

Hier nun mein Bild der Woche:

Friedhofsflair

Friedhof

 

Der „Alte Friedhof“ hier bei uns ist wirklich wunderschön. Alte Bäume, alte Gräber… und nicht alles ganz so akkurat. Eigentlich wunderschön. Das Thema Friedhof hätte ich mir allerdings im Herbst gewünscht. Dann leuchtet der Friedhof in den schönsten Farben. Überall schöne gelb-braune Blätter, scheint die Sonne noch, so wirkt das ganze fast surreal.
Punkt 1 auf meiner to-do Liste: Friedhof im Herbst fotografieren und Bild hier einfügen /hoffentlich vergesse ich das nicht.

Viele Menschen, gerade auch Ältere nutzen die besondere Stimmung für Sparziergänge und erfreuen sich an den geschmückten Gräbern. In Großstädten mit Promigräbern werden Friedhöfe gar aus Ausflugsziele gelistet. Ich lass das beides so jetzt mal stehen – da ich für Sparziergänge an solchen Orten noch nicht alt genug bin und wahrscheinlich auch keinen Promi Friedhof in sonst wo besuchen würde.

Ich bin gespannt auf die Umsetzung des Themas bei den anderen Foto-Blog-Mitstreitern. Wahrscheinlich werde ich das ein oder andere Prominenten Grab heute einmal kennenlerne, jedenfalls auf dem Foto und vielleicht werde ich danach beim nächsten Großstadtbesuch gezielt nach Prominentengräbern Ausschau halten, wobei ich daran jetzt nicht unbedingt dran glaube.

Hier geht es zum aktuellen Beitrag von Sandra, der Initiatorin der Parade.

Ich freue mich über Kommentare und schaue natürlich auch gerne bei Euch vorbei.

 

 

 

15 Kommentare

  1. Für Fotografen haben Friedhöfe vermutlich zu allen Jahreszeiten ihren besonderen Reiz.
    Ein bisschen morbider Charme, besonderes Licht, Ruhe.
    Ich gebe Dir Recht, es kostet immer ein wenig Überwindung, auf einem Friedhof zu fotografieren. Da musste ich ziemlich an mir arbeiten 😉
    (Ich muss grad schmunzeln, weil Du schreibst, dass Du Dir das Thema im Herbst gewünscht hättest. Ich hätte wohl den Totensonntag gewählt.)

    • Hallo, den Totensonntag hätte ich vielleicht nicht gerade gewählt. Irgendwie ist der November immer so grau und trübe. lg

  2. Hallo Karin,

    😉 damit gehöre ich wohl zu den älteren Menschen, denn ich gehe oft und gerne über den Friedhof. Eine ganze Fotoausrüstung würde ich dorthin auch nicht mitnehmen, obwohl ich auch bei Ausflügen und Urlauben gerne alte Friedhöfe aufsuche. Vor Gräbern von Prominenten stand ich in Berlin, diese waren aber nicht das eigentliche Ziel, sondern der Friedhof an sich. Falls du mal in Irland oder England bist, wirf unbedingt mal einen Blick auf einen historischen Friedhof, sie sind dort ganz besonders. Die Bilder eures örtlichen alten Friedhofes sind auch schön, davon schaue ich mir gerne noch ein paar mehr im Herbst an.

    Liebe Grüße
    Sandra

    • Alte Friedhöfe sind schon schön. Ich werde deinen Tipp sicherlich befolgen. Nach den ganzen Beiträgen von den anderen Teilnehmern, werde ich mich vielleicht auch öfter mal auf einem Friedhof umschauen. lg

  3. Liebe Karin,
    schade, dass man die Collage nicht vergrößern kann. Die alten Friedhofsgitter und Tore finde ich immer besonders reizvoll. Abgeschlossen und doch wird das Leben hereingelassen.
    Hab einen feinen Sonntag,
    herzlichst moni

  4. Irgendwie kann ich deine Hemmungen verstehen, auf dem Friedhof zu fotografieren. Ich würde glaube ich auch nicht unbedingt ein Grabfotos eines mir Unbekannten, der kein Promis ist, veröffentlichen. Das hat doch sehr viel Privatsphäre.
    LG Iris

    • Danke … für mich eher unpassend, da mit einer Kamera rumzulaufen. Aber ein Handy geht ja auch. lg

  5. Ich habe heute meinen Beitrag ganz ohne Foto absolviert. Obwohl ich schon viele Fotos auf Friedhöfen geschossen habe. Aber genau die, die Bilder, die ich zeigen wollte, haben sich irgendwo verdünnisiert … Dann musste es auch ohne Fotos gehen. Und ja, ich habe zwei „Prominente“ erwähnt, allerdings sind diese beiden Damen nicht klassische Celebrities gewesen.

  6. Hallo Karin,
    auf die Idee, Grabsteine zu fotografieren, wäre ich ohne Sunny auch nicht gekommen und habe bei dem Foto, das nicht unser Familiengrab ist, Hemmungen gehabt. Deshalb ist es wohl auch unscharf 🙂
    LG Claudia

  7. Hallo Karin,

    sehr schöne Bilder sind das. Die haben schon etwas ruhiges und „schönes“. Ich mag leider keine Bilder wirklich machen. Aber das mit dem Herbst stimmt, viele Gräber sind dann besonders schön hergemacht.

    Liebe Grüße
    Julia

  8. Also ja, mir erscheint das Fotografieren auf Friedhöfen auch irgendwie nicht angemessen. Seltsamerweise auf denen, wo Angehörige von mir begraben liegen.
    Schöne Fotos zeigst du uns hier!
    LG
    Sabienes

  9. Guten Morgen, Karin,

    danke für die schöne Fotocollage und den ausführlichen Bericht.

    Auch ich hatte anfänglich Mühe, mit der Fotokamera auf dem Friedhof herumzulaufen. Das hat sich nun ziemlich gelegt, wahrscheinlich von meinen Aufenthalten in Italien her. Da geht man mit den Ruhestätten der Verstorbenen viel offener und freier um als bei uns. Früher, da veranstalteten die Süditaliener am „Giorno dei Morti“ (2. November) sogar Picknicks auf den Friedhöfen. Nur so, so dachten sie, kann man den Ahnen genug nahe sein.
    Ich denke, ich verletze niemandes Würde, wenn ich den Blumenschmuck oder sogar den Grabstein fotografiere. Im Gegentei: Ich ehre damit den Verstorbenen. Aber eben: Das ist Ansichtssache und mit ihr hat jeder/jede so umzugehen, wie es für einem selber stimmt. Da gibt es wohl keine Rggel.

    Ich wünsche dir einen guten Start in die neue Woche.
    Barbara

  10. Jede Friedhof hat seine eingene Charm und es muss nicht immer jemand berühmt sein, das da liegt. Es ist die Atmosphär was macht es so interessant.