Kamera-Reise

Fotografieren, Reisen, Ausflüge und mehr

Die Taste für die Korrektur der Belichtung

Videobearbeitung

– Werbung –

Die Bearbeitung von Videos

Das man mit meiner Nikon D3200 nicht nur fotografieren, sondern auch kleinere Filme erstellen kann darüber habe ich euch hier im Blog ja schon berichtet. Das Aufnehmen mit der Nikon ist recht einfach und die Filme sind eigentlich auch schön. Trotzdem möchte man doch ein wenig mehr. Die aufgenommene Filme sind oftmals zu lang und damit zu langweilig. Manchmal möchte man auch mehrere kleinere Filme aneinanderreihen. Auch das Zufügen von Filtern oder Effekten kann ganz spannend sein. Aber um aus den Filmsequenzen ein besonderes Video zu machen, gehören für mich auch noch weitere Feature dazu. Ein Titel, ein Abspann vielleicht noch ein paar Spezialeffekte. Schön ist sicherlich auch die Soundunterlegung.

Filmen mit der Nikon D3200

Taste für die Filmaufzeichnung

 

Im Netz findet man eine Vielzahl von kostenlosen Varianten für die Videobearbeitung und sicherlich kann man mit diesen Freeware Versionen auch die Filme schneiden und auch einige Filter zufügen. Aber einfach und komfortabel ist dies meist nicht. Am Wochenende habe ich es jedenfalls versucht aber wirklich zufrieden bin ich nicht mit dem Ergebnis. Vom Zeitaufwand möchte ich gar nicht sprechen.

Im Internet, über die Google Suche bin ich nun auf Movavi Video Suite gestoßen. Hierbei handelt es sich um ein Videobearbeitungsprogramm, welches einige Vorteile hat. Zum einem ist es komplett in Deutsch (obwohl ich Englisch Kenntnisse habe – bin ich mit deutscher Software besser beraten.) Auch gefallen mir die Feature sehr gut.

So kann ich hiermit meinem Video einen tollen Musikhintergrund hinzufügen. Ich kann Videos mit Einzelbildern kombinieren, und dies auch so, dass die Übergänge kreativ und schön anzusehen sind. Das Zufügen von Titel, Abspann, Filter und sonstigen künstlerischen Effekten scheint auch ohne Mühen möglich zu sein.

Auch das Zufügen von Bildschirmaufnahmen geht problemlos (Nun weis ich wie die Tutorials bei Youtube gelingen).

Sicherlich ist auch die Möglichkeit interessant sein Skype Gespräch aufzunehmen und dies mit Effekten aufzuwerten.  Auch die Möglichkeit das Bild einer Webkamera aufzuzeichnen und dieses dann als Videogruß mit ein paar Highlights zu versehen wäre für mich interessant. Meine Schwester in Kanada würde sich sicherlich über solch einen besonderen Geburtstagsgruß sehr freuen.

Meinen fertigen Film könnte ich nun von hier problemlos auf DVD, CD oder Blu-Ray brennen.

Eine Menge positiver Eigenschaften, die solch ein Videobearbeitungsprogramm aufweist.

Ich glaube gerade für Videoblogger ist solch eine Software unverzichtbar.

Womit arbeitet ihr? In der Vergangenheit habe ich einiges mit dem kostenlosen Movie Maker von Windows gemacht. Wie gesagt richtig zufrieden bin ich hiermit nicht.

Alles in allem werde ich mich noch genauer mit diesem Thema beschäftigen. Aber das Videobearbeitungsprogramm von Movavi scheint mir eine gute Alternative zu sein.

 

— gesponserter Artikel —

 

 

 

 

 

4 Kommentare

  1. Danke für deine Vorstellung
    LG Leane

  2. Hallo,
    ich bin über deinen Kommentar bei der Facebook Gruppe Erfolgreich Bloggen ierher gekommen. Ich verwende Lightworks, bin aber eigentlich blutiger Laie bei Videobearbeitung. Werde mir daher Movavi mal ansehen.
    Interessant finde ich wie „mein“ Theme Yoko bei dir aussieht.
    Liebe Grüße und viel Erfolg!

  3. Danke für den Tipp! Ich kenne mich mit Videobearbeitung ja nicht sonderlich gut aus und will aber trotzdem gelengentlich mal was schneiden. Die meisten guten Programme sind entweder so teuer, dass es sich für mich nicht lohnt sie zu kaufen und die bisher kostenlosen sind ….. naja,.. sprechen wir nicht drüber 😉
    Ich werde die kostenlose Version mal ausprobeiren und hoffen, dass es einfacher ist.